Veranstaltungen

1. Dezember 2022
19:30 to 22:00

Monte Verità - Der Rausch der Freiheit       Trailer

Einlass: 19 Uhr
Karten an der Abendkasse für 6 ... 10 € (Entscheide selbst!)

Schweiz, Deutschland, Österreich 2021
FSK 12  · Laufzeit 116 Minuten
Drama

Regie: Stefan Jäger
Drehbuch: Kornelija Naraks

MONTE VERITÀ - DER RAUSCH DER FREIHEIT ist ein historisches Drama, das moderner nicht sein könnte:

Regisseur Stefan Jäger erzählt die emotionale Geschichte einer mutigen Frau, die ihren eigenen Weg findet.
Der bildgewaltige Film, der auf wahren Gegebenheiten basiert, wirft damit die - leider immer noch sehr aktuelle - Frage auf,
wieviel Selbstbestimmung eine Frau in ihrem Leben haben darf, ohne dabei von der Gesellschaft kritisiert zu werden.

1906: Eine Zeit im Umbruch. Ängste und Hoffnungen prägen die Gesellschaft. Die ersten Aussteiger - zu denen auch der junge
Hermann Hesse zählt - suchen ihr Paradies und finden es im Süden der Schweiz, auf dem Monte Verità.

Die Reformer legen nicht nur ihre Kleider ab, sondern ebenso das geistige Korsett, an dem die Gesellschaft zu ersticken droht.
Auch die junge Mutter Hanna Leitner zieht es ins tessinische Ascona, um ihrer bürgerlichen Rolle zu entfliehen.
Hin- und hergerissen zwischen Schuldgefühlen gegenüber ihrer zurückgelassenen Familie und der Faszination eines
selbstbestimmten Lebens entdeckt Hanna nicht nur ihre Leidenschaft zur Kunst der Fotografie, sondern findet - inmitten idyllischer Natur -
ihre eigene Stimme.

Besetzung:
Maresi Riegner: Hanna Leitner
Joel Basman: Hermann Hesse
Hannah Herzsprung: Lotte Hattemer
Max Hubacher: Otto Gross
Julia Jentsch: Ida Hofmann
Philipp Hauß: Anton Leitner
Daniel Brasini: Lucio
Tiana Distefano: Helene Leitner
Alina Distefano: Marie Leitner
Eleonora Chiocchini: Isadora Duncan
Michael Finger: Henri Oedenkoven
Igor Mamlenkov: Monte Verità resident
Sabine Herget: Köchin
Jasmin Mattei: Schneiderin
Roman Straka: Hauslehrer

15. Dezember 2022
19:30 to 22:00

Willkommen in Siegheilkirchen - Der Deixfilm       Trailer

Einlass: 19 Uhr
Karten an der Abendkasse für 6 ... 10 € (Entscheide selbst!)

Österreich / Deutschland 2021

FSK 12 · Laufzeit 85 Minuten
Animation, Drama

Regie: Marcus H. Rosenmüller, Santiago López Jover
Drehbuch: Manfred Deix, Martin Ambrosch

In Siegheilkirchen, einem Ort im erzkatholisch geprägten Hinterland der Alpenrepublik, hadert in den 1960er Jahren der von allen nur Rotzbub genannte Sohn braver Wirtsleute mit der spießigen Enge seiner Heimat. Doch sein Zeichentalent, das sich unaufhaltsam Bahn bricht, verschafft nicht nur seinem eigenen Unmut ein Ventil. Er unterhält damit auch noch seine Mitschüler, gibt die lächerlichen Obrigkeiten einer Orgie schamlosen Gelächters preis und rettet endlich seine Angebetete, die wunderschöne Mariolina, vor den bösartigen Nachstellungen einiger Ewiggestriger.

Marcus H. Rosenmüller, der mit seinen besonderen Heimatfilmen wie WER FRÜHER STIRBT IST LÄNGER TOT oder SOMMER IN ORANGE bekannt wurde, als Dokumentarfilmer u.a. die Musiker-Biografie HUBERT VON GOISERN – BRENNA TUAT’S SCHON realisierte und 2020 für seine Arbeit am Drehbuch von DER BOANDLKRAMER UND DIE EWIGE LIEBE mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet wurde, inszenierte zusammen mit Santiago López Jover seinen ersten Animationsfilm.

Der Stil und die Zeichnungen von WILLKOMMEN IN SIEGHEILKIRCHEN basieren auf dem Figurenkosmos des 2016 verstorbenen österreichischen Karikaturisten, Grafiker und Cartoonisten Manfred Deix, die Geschichte ist inspiriert von seiner Biografie und seinem Blick auf die Welt. Mit bissigem Humor und politischer Brisanz erzählt der Film vom Mut, enge Wertesysteme zu hinterfragen und seine Träume zu leben. WILLKOMMEN IN SIEGHEILKIRCHEN wurde als erster abendfüllender österreichischer Animationsfilm produziert von Josef Aichholzer von der Wiener Aichholzer Filmproduktion GmbH in Koproduktion mit Ernst Geyer, Filmbüro Münchner Freiheit GmbH und Arri Media.

Manfred Deix - Art Director

Der Zeichner Manfred Deix provozierte, schockierte und rüttelte an gesellschaftlichen Tabus wie selten zuvor ein österreichischer Künstler. Am 25. Juni 2016 verstarb er nach schwerer Krankheit im Alter von 67 Jahren. Seine Frau Marietta und seine 23 Katzen waren bis zuletzt bei ihm. 

Bereits in frühen Jahren studierte er das Milieu der Bauern und Arbeiter, die zu den Gästen des Wirtshauses seiner Eltern zählten, und fertigte erste Karikaturen an. In seinen Gedichten und Zeichnungen übte Deix unermüdlich Kritik an gesellschaftlichen Zwängen, Fremdenhass und Scheinheiligkeit. Er ging konsequent und unbeirrt seinen Weg: Politiker wurden schonungslos unter die Lupe genommen, die Bussi-Bussi-Gesellschaft der Prominenten mit ihren Eitelkeiten bloßgestellt und auch die Kirche samt „Bodenpersonal“ (sic!) erntete Spott.

Marcus H. Rosenmüller - Regie

Marcus H. Rosenmüller wurde mit seinen besonderen Heimatfilmen wie „Wer früher stirbt ist länger tot“ oder „Sommer in Orange“ bekannt.

Als Dokumentarfilmer realisierte er unter anderem die Musiker-Biografie Hubert von Goisern – „Brenna tuat’s schon“. 2020 wurde er für seine Arbeit am Drehbuch von „Der Boandlkramer und die ewige Liebe“ mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet. Kürzlich lief seine sehr erfolgreiche Komödie „Beckenrand Sheriff“ mit Milan Peschel in der Hauptrolle in den Kinos. Gemeinsam mit Santiago López Jover inszenierte er mit WILLKOMMEN IN SIEGHEILKIRCHEN seinen ersten Animationsfilm.

17. Dezember 2022
11:00 to 12:00
17. Dezember 2022
16:00 to 17:00
21. Dezember 2022
17:00 to 18:15

KUKI – Kurze für Kids 7+

Einlass: 16:30 Uhr
Eintritt: 4 ... 8 EUR (Entscheide selbst!)

21. Dezember 2022
19:30 to 21:30

Sieh mal eine*r an!

Einlass: 19 Uhr
Karten an der Abendkasse für 6 ... 10 € (Entscheide selbst!)

28. Januar 2023
19:30 to 22:00

Schon mal Vormerken!

Weitere Infos: www.weltkritik.de/text/neues-programm

Kommentare sind geschlossen.